Die Bedeutung von Leitbildern in der interkommunalen Zusammenarbeit. Untersuchungen zur Konzeption eines touristischen Leitbildes für die Verwaltungsgemeinschaft Hollfeld – Aufseß - Plankenfels

Projektleiter: Dr. Ralph Lessmeister

Projektstart: 2007
Projektende: 2009

Externe Partner: Dr. Nicolai Scherle, Universität Ingolstadt-Eichstädt

Geldgeber: Stadt Hollfeld


Projektbeschreibung: Die Stadt Hollfeld hat im Rahmen des Förderprogramms ?Stadtumbau West? ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. In diesem Konzept ist auch die Bedeutung des Fremdenverkehrs als tragfähige Säule der wirtschaftlichen Entwicklung angesprochen. Noch ist dabei aber unklar, wie diese touristische Entwicklung konkret aussehen wird, d.h. mit welchem touristischen Leitbild man sich in Zukunft präsentieren wird und wie dieses Konzept realisiert  wird. Hierbei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, z.B. die Abschätzung des touristischen Potentiales, die Abstimmung mit weiteren kommunalen Entwicklungsvorstellungen, die notwendigen Aushandlungs- und Abstimmungsprozesse mit den Gemeinden in der Verwaltungsgemeinschaft und in der Region, eine klare inhaltliche Vorstellung über ein touristisches Leitbild und die Bereitschaft der direkt und indirekt am Tourismus beteiligten Akteure, dieses mitzutragen.

 

Im Rahmen der Untersuchung interessieren vor allem die letzten Punkte. Über quantitative und qualitative Erhebungsmethoden wollen wir die Einschätzungen, Meinungen und Absichten der politischen Entscheidungsträger, der touristischen Akteure sowie ausgewählter Schlüsselpersonen in Hollfeld in Bezug auf die Tourismusentwicklung untersuchen.

 

Das Ergebnis der Untersuchung soll der Stadt Hollfeld als Entscheidungshilfe im weiteren Planungsprozess dienen.

 

Die Untersuchung wird in Kooperation mit der Universität Eichstätt (Dr. Scherle, Lehrstuhl für Kulturgeographie) durchgeführt.


 

Universität Bayreuth -